Überwiegende Mehrheit misstraut Medien und sich selbst bei der Beurteilung von Nachrichten

Erschreckende Ergebnisse fördert eine Studie von Ipsos zu Tage, die 19.000 Menschen in 27 Ländern befragte.

Demnach gehen weltweit 60 Prozent aller Befragten davon aus, dass Nachrichtenagenturen häufig bewusst Falschmeldungen in Umlauf bringen. Zudem glaubt der überwiegende Teil der Menschen wohl, dass weder sie selbst noch ihre Mitbürger fähig sind, echte von gefälschten Nachrichten unterscheiden zu können.

Reputations-Versicherung: Lebens-Logging über die Blockchain (Paper)

In einem neuen Paper schätzen die Jura-Professoren Bobby Chesney und Danielle Citron ein, welche Auswirkungen Deepfakes – also die Fälschung von Bild- und Tonmaterial mittels AI – haben werden. Und sie evaluieren Lösungen, wie „Immutable Life Logs“: die kompletter Aufzeichnung aller Aktivitäten eines Individuums, welche als Deepfake-Versicherung verschlüsselt in einer Blockchain liegt.

/via