Google+ schließt im August 2019 für End-Nutzer

Google hat heute bekannt gegeben, dass es sein Social Network Google+ zu Ende August 2019 für Konsumenten schließen wird. Damit sehen auch Google+ Seiten einem Ende entgegen.

Google wird sich statt dessen darauf konzentrieren, Google+ zu einem Enterprise-Produkt als Social Intranet-Lösung zu positionieren. Funktionalitäten dürften also in die erfolgreiche Business Lösung Google Suite wandern.

Grund für die Entscheidung – so Google – sei die geringe Nutzung von Google+ (90 % der Nutzer-Sessions dauern weniger als 5 Sekunden) sowie der hohe technische Aufwand, insb. die API Schnittstellen aktuell und sicher zu halten.

Vorangegangen war, dass Google innerhalb der API einen Fehler entdeckte, über den API-Nutzer Zugriff auf persönliche Daten von Google+ Nutzern gewinnen konnten – darunter Name, Geschlecht, E-Mail-Adresse und Alter. Diese Lücke war zwischen 2015 und März 2018 offen und betrifft wohl hundertausende Nutzer. Sicherheitsrelevant sei das Leck indes nicht gewesen.

Hier die relevanten Auszüge aus einem aktuellen Blog-Beitrag von Google:

The consumer version of Google+ currently has low usage and engagement: 90 percent of Google+ user sessions are less than five seconds.

Given [technical challenges and] the very low usage of the consumer version of Google+, we decided to sunset the consumer version of Google+.

To give people a full opportunity to transition, we will implement this wind-down over a 10-month period, slated for completion by the end of next August. Over the coming months, we will provide consumers with additional information, including ways they can download and migrate their data.

At the same time, we have many enterprise customers who are finding great value in using Google+ within their companies. Our review showed that Google+ is better suited as an enterprise product […]. Weve decided to focus on our enterprise efforts and will be launching new features purpose-built for businesses. We will share more information in the coming days.

Google bringt AI generiertes Stories-Format in die Suchergebnisse

Google stellt auf seinem „Search of the Future“-Event Neuerungen für seine Suchmaschine vor. Neben einer durch News aufgewerteten Startseite adaptiert Google das von Snapchat und Co. bekannte Stories-Format.

Künftig soll eine AI aus Nachrichten-Material automatisiert Stories generieren und diese in den Suchergebnissen anbieten.
Starten wird man vor allem mit leichten Themen rund um Stars und Sternchen.

Trump wirft Google Manipulation von Suchergebnissen vor

Der nächste Angriff: Nachdem US-Präsident Donald Trump vor wenigen Tagen den sozialen Medien eine Zensur rechter Meinung vorwarf, nimmt er sich jetzt Google mit dem gleichen Vorwurf vor.

Am Dienstag twitterte er, dass vor allem kritische Berichte über seine Präsidentschaft zu finden sei. Dies jedoch läge nicht an seiner Politik, sondern an manipulierenden Ergebnissen der Suchmaschine.

Trump formulierte weiter: „Das ist eine ernste Situation, die thematisiert werden wird.

Auch in Deutschland gibt es Stimmen, welche die Offenlegung von Algorithmen fordern. Hier formuliert man dies jedoch nicht mit einem Vorwurf der aktiven Manipulation, sondern mit dem Wunsch nach Transparenz für Nutzer selbst.