Musk zahlt für getwitterte Tesla Privatisierungsidee Millionen-Strafe an Börsenaufsicht

Seine wild in die Welt getwitterte Idee, Tesla möglicherweise privatisieren zu können, kommt Elon Musk teuer zu stehen.
Der Tweet hatte Ärger mit der Börsenaufsicht in den USA nach sich gezogen – die hatte den CEO von Tesla und SpaceX verklagt und die Entfernung aus seinen Ämtern empfohlen.

Nun aber hat man sich geeinigt: Musk wird (nur) seinen Aufsichtsratsposten bei Tesla für mindestens drei Jahre räumen. Zudem zahlen sowohl er als auch Tesla jeweils 20 Millionen Euro Strafe. Dafür darf Musk seinen CEO Posten behalten und der Fall ist beendet.

Der wohl teuerste Tweet der Geschichte.

Facebook-Sicherheitslücke bei 90 Mio. Accounts (keine Aktion notwendig)

Facebook hat bekannt gegeben, dass 50 Millionen Accounts direkt von einer neu entdeckten Sicherheitslücke betroffen sind. Daneben geht man bei 40 Millionen von einer potentiellen Betroffenheit aus.
Technisch hat die Lücke mit dem Vorgang zu tun, dass man in seinem Facebook-Konto eingeloggt bleibt. Daher hat Facebook die betroffenen Nutzer vorsorglich ausgeloggt – betroffene Nutzer müssen sich neu einloggen und bekommen einen Sicherheitshinweis.

Das Netzwerk schreibt explizit: „Es besteht keine Notwendigkeit, das aktuelle Kennwort zu ändern.

Analyse: Warum die Instagram Gründer gehen

Die Instagram Gründer Kevin Systrom und Mike Krieger verlassen ihr Unternehmen. Traut man Quellen, hängt dies unmittelbar mit der zunehmenden Einmischung Mark Zuckerbergs in Instagram zusammen. Der Gründer von Facebook sieht in der App die Zukunft von Facebook und will – entgegen Systrom und Krieger – mehr Einfluss.
Casey Newton von The Verge mit ausführlichen Hintergründen und den möglichen Konsequenzen.

Auch Simon Hurtz analysiert für das Social Media Watchblog.